Mietwohnung: Welche Versicherung greift, wenn dein Haustier einen Schaden verursacht?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Haustiere sorgen meist für viel Freude, können in den eigenen vier Wänden aber auch so einigen Schabernack treiben. Wenn Maunzi bei der Klettertour durch die Wohnung die Türrahmen beschädigt, Bello mit seinen Krallen den Parkettboden ramponiert oder Molly und Mike mit ihren Hamsterzähnen die Tapete annagen, ist es gut zu wissen, welche Versicherung für die Schäden aufkommt. Hier haben wir für dich die wichtigsten Fakten zusammengestellt:

  • Kleintiere und Katzen
  • Hunde
  • Aquarium

Schäden in der Mietwohnung durch Kleintiere und Katzen

Für Mietwohnungsschäden, die durch Katzen oder Kleintiere wie Meerschweinchen und Kaninchen entstehen, kommt die Privathaftpflicht auf, wenn es sich um ein plötzliches unvorhergesehenes Ereignis handelt. Als Besitzer eines kleinen Vierbeiners solltest du also unbedingt eine private Haftpflichtversicherung abschließen, die bei derartigen Schäden einspringt.

Die Privathaftpflichtversicherung ist eine Form der Haftpflichtversicherung, zu der beispielsweise die Kfz-Haftpflicht-, die Grundbesitzerhaftpflicht- und die Hundehaftpflichtversicherung gehören. Sie deckt Schäden ab, die du Privatpersonen und deren Eigentum zufügst – und auch für dein Kleintier oder deine Katze.

Wissenswert:

  • Mit einer Privathaftpflicht bist du auch dann versichert, wenn du deinen Goldhamster oder Perserkater zu Besuch zu Freunden mitnimmst oder deinen Vierbeiner eine gewisse Zeit in der Wohnung deiner Mom unterbringst.
  • Melde sämtliche Schäden grundsätzlich sofort. Denn: Wird der Schaden zu spät gemeldet, springt die Versicherung nicht ein.
  • Die Versicherung leistet in der Regel nur Schadensersatz, wenn der Schaden einem plötzlichen Ereignis zugeordnet werden kann. Stößt deine Katze also eine Vase um und beschädigt damit das Laminat, springt die Haftpflicht ein. Schließlich ist das Ereignis plötzlich eingetreten.
  • Sogenannte Allmählichkeitsschäden, also Schäden, die allmählich entstehen, deckt die Haftpflicht meist nicht ab: Dabei handelt es sich in diesem Fall um Abnutzungserscheinungen durch dein Haustier, die in der Mietwohnung über einen gewissen Zeitraum entstanden sind – und die du eventuell hättest verhindern können. Zerkratzt deine Katze beispielsweise über Monate hinweg das Parkett, wird keine Versicherung zahlen.
  • Besonders für Katzenbesitzer ist die private Haftpflicht empfehlenswert. Die Versicherung greift nämlich auch bei Freigängern. Bei denen ist es ja oft schwer zu kontrollieren, ob sie beispielsweise bei ihren nächtlichen Streifzügen Schäden verursachen, die der Nachbar einem später vorwerfen könnte.

Schäden in der Mietwohnung durch Hunde

Bei Schäden in der Mietwohnung, die dein Hund verursacht, greift die private Haftpflicht nicht. Denn im Gegensatz zu Katzen, Hamstern oder Zwergkaninchen können Hunde größere Schäden anrichten. Als Hundebesitzer solltest du daher eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen, die in einigen Bundesländern wie Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachen und Thüringen auch gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Hundehaftpflicht ist allemal sinnvoll. Verursacht dein Hund beispielsweise einen schweren Sach- und/oder Personenschaden, steht dir die Hundehaftpflicht mit einer hohen Versicherungssumme zur Seite. Bedenke: Ein Schaden in Millionenhöhe ist schnell entstanden. Reißt sich Arco im turbulenten Straßenverkehr von der Leine los und provoziert damit einen Autounfall, kommt eine Millionensumme in Bruchteilen von Sekunden zustande.

Wissenswert:

  • Achte beim Abschließen einer Hundehalterhaftpflichtversicherung darauf, dass sie auch Mietschäden abdeckt. Denn Schäden in der Mietwohnung sind nur dann versichert, wenn auch „unbewegliche Mietsachschäden“ abgesichert sind. Wende dich im Schadensfall unverzüglich an deine Versicherung. Meldest du den Schaden zu spät, springt der Versicherer nicht ein.
  • Achte darauf, dass die Hundehaftpflicht im Schadensfall einen Versicherungsschutz von mindestens drei Millionen Euro und Schutz bei Reisen, im Hotel oder im Ausland bietet.
  • Verursacht dein Hund einen Schaden in einem Mietraum, der privat genutzt wird, handelt es sich um einen Mietschaden. Du bist also auch dann versichert, wenn dein Vierbeiner in der Mietwohnung deiner Eltern Schaden anrichtet.
  • Auch hier gilt: Der Schadensfall muss einem plötzlichen Ereignis zugrunde liegen. Regelmäßiges Kratzen an der Tür und die daraus resultierenden Schäden deckt die Versicherung nicht ab.
  • Achte darauf, dass die Versicherung das sogenannte Fremdhüterrisiko mit einschließt: So bist du auch versichert, wenn dein Hund Schäden verursacht, während er in der Obhut anderer Personen wie Freunden oder Familienmitgliedern ist.

Schäden in der Mietwohnung durch ein Aquarium

Für Halter von Zierfischen ist eine Absicherung besonders wichtig. Geht das Aquarium zu Bruch, kann allein der Verlust der Fische und Pflanzen einige Hundert oder Tausend Euro kosten. Und nicht nur das: Das auslaufende Wasser kann deinen eigenen Hausrat, deine Wohnung und den Hausrat und die Wohnung deiner Nachbarn stark beschädigen. Auch die Aquarium-Pumpe birgt Gefahren. Sie kann trocken laufen, was im schlimmsten Fall zu einem Brand führen kann. Damit du im Schadensfall nicht selbst für die Kosten aufkommen musst, solltest du folgende Versicherungen abschließen:

  • Private Haftpflichtversicherung: Bricht das Glas des Aquariums, deckt diese Police Schäden, die an Decken, Wänden oder an der Einrichtung entstehen, ab. Auch für Schäden am Eigentum deiner Nachbarn kommt die private Haftpflicht auf.
  • Hausratversicherung : Während die private Haftpflicht dich schützt, wenn du fremdes Eigentum beschädigst oder anderen Personen fahrlässig Schaden zufügst, sichert die Hausratversicherung dein eigenes Hab und Gut ab – so auch, wenn durch dein Aquarium Schaden entsteht. Das Beste: Benutzt du für den Betrieb deines Aquariums elektronische Geräte wie etwa Steuerungen, die die Wassertemperatur regulieren, sind Schäden durch Überspannung in der Versicherung inbegriffen. Du bist also abgesichert, wenn die elektronischen Geräte beispielsweise durch einen Blitzeinschlag ausfallen und das verheerende Konsequenzen für deine Fische und Pflanzen hat.

Aufgepasst: Speziell für Glasschäden ist die Glasbruchversicherung konzipiert. Sie sichert Schäden am Glas deines Aquariums, aber auch an Fenster- oder Türglas ab. Beim Abschluss musst du dein Aquarium angeben. In der Regel lohnt sich eine derartige Police aber nur für Menschen, die teure Glasarbeiten wie einen aufwendigen Wintergarten oder großflächige Fenster besitzen.

Teile den Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar